Nicht haltbare Thesen – Evolution konnte bis heute nicht beobachtet werden.

Das Argument, man könne auch heute noch die Evolution nicht beobachten, ist ein nur zu gerne genutztes Argument von Kreationisten. Aber, wie alle ihre Argumente, stellt sich auch dieses als nicht haltbar heraus, wenn man es den Tatsachen gegenüberstellt.

Sehen wir uns also ein paar dieser Tatsachen an:

— Tachyeres brachypterus —

Zunächst einmal haben wir da die Falkland-Dampfschiffente (Tachyeres brachypterus).

Was soll an dieser nun so toll sein, dass man damit einen Kreationisten vom Ofen hervorlocken könnte? Nun, sie sind flugunfähig! Wieso haben sie Flügel, wenn sie nicht fliegen sollen?

  • Argument auf Behauptungs-Niveau: Dies ist kein „Intelligent Design“. Intelligente Ingenieure bringen ja auch keine Flügel an Autobussen an.
  • Sachliche Argumentation: Mangel an Feinden machte Fliegen überflüssig Doch warum sind gerade Inseln ein Paradies für das Entstehen von Nichtfliegern? „Flugunfähige Vögel konnten sich vor allem dort entwickeln, wo es wenige oder keine räuberischen Säugetiere gab und der Konkurrenzkampf mit bodenlebenden Säugern nicht so groß war“, erklärt Christina Bauch vom Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“. So existierten auf Neuseeland bis vor rund 1.000 Jahren überhaupt keine größeren Säugetiere. Vogelfeinde wie Hund oder Katze kamen erst im Schlepptau des Menschen dorthin. Für die Vögel war Fliegen können auf diesen Inseln deshalb über Jahrmillionen kein wirklicher evolutionärer Vorteil, denn sie mussten sich ja nicht vor Räubern in Sicherheit bringen. Statt viel Energie und andere biologische Ressourcen in den Aufbau der Flugmuskulatur und den Flugvorgang zu stecken, war es für sie lohnender, diese in andere Anpassungen an ihren Lebensraum zu investieren. Mit dem Verlust der Flugkunst gingen erhebliche Veränderungen im Körper- und Skelettbau der flugunfähigen Vögel einher. So besitzen die Kiwis heute nur noch kleine Flügel und ihnen fehlen sowohl der Schwanz als auch der Brustbeinkamm. An diesem kleinen Knochen setzt bei flugfähigen Vögeln die umfangreiche Flügelmuskulatur an. Quelle: http://www.nationalgeographic.de/aktuelles/warum-gibt-es-voegel-die-nicht-fliegen-koennen

Ich kann das Gegenargument förmlich hören: „Dies ist keine direkte Beobachtung!“ Jeder halbwegs zu rationalem Denken fähige Mensch erkennt sofort die Stolperfalle in der Argumentation, mit welcher sich ein Kreationist durch seine eigene Argumentation selbst ins Aus stellt. Denn auf die Gegenfrage, ob man die Schöpfung etwa direkt beobachten konnte, kommen im Regelfall nur Ausflüchte oder es wird ganz flink das Thema gewechselt. Aber lassen wir dieses Argument einmal gelten und erhöhen den Anspruch an Belegbarkeit.

— Drosophila melanogaster —

Also die Kreationisten wollen es beobachten können? Am besten vielleicht noch zuhause? Nun, wieso nicht? Man nehme einige Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster), teile sie in unterschiedliche Populationen und kann dann anhand einer selbst herbeigeführten „Selektion“ die dadurch bedingte „Mutation“ beobachten. Wie das funktioniert? Man nehme drei (oder mehr) Marmeladegläser mit einer jeweils bestimmten sich stark unterscheidenden Sorte Marmelade. Welche exakt bleibt Geschmackssache, allerdings sollte sie den der Fruchtfliegen treffen. Dann lässt man die Fruchtfliegen sich entscheiden und eine bestimmte Marmelade bestimmt man zur „Selektions-Marmelade“. Alle Fliegen, welche sich für diese eine bestimmte Marmelade entscheiden, bekommen die Gelegenheit, sich zu vermehren. Die nächste Generation an Fruchtfliegen wird ebenso selektiert. Nach mehreren Generationen, etwas mehr als 20, zeigt sich, dass sich eine Fruchtfliegengeneration entwickelt hat, welche schneller lernt und sich vermehrt für die vorgegebene „Selektions-Marmelade“ entscheidet.

Quelle: http://www.shortnews.de/id/756345/evolution-nicht-nur-eine-theorie-forscher-liefert-beweise

Nun wird es zwar schon etwas enger, doch Kreationisten werden dennoch weiter argumentieren, dass man die Flugunfähigkeit in ihrer Entwicklung nicht direkt beobachten kann und dass Fliegen doch wohl ein gar seltsames Beispiel seien. Nun, wieso? Dass die Enten Flügen haben ist ein Beleg dafür, dass sich diese einst evolutionär entwickelt haben und nun ihre Funktion verloren haben. Und nur weil Fliegen klein und Insekten sind, darf man sie nicht als Beispiel nehmen? Wieso, auch ihre Entwicklung beruht auf Veränderungen in der DNA. Aber was soll’s, direkt beobachtbar und größer, schön handlich, zum Anfassen? Gerne!

Anolis carolinensis —

Der Rotkehlanolis (Anolis carolinensis), auch Amerikanisches Chamäleon oder Grüner Anolis genannt, zeigt uns innerhalb weniger Jahre, 15 um den Artikel zu zitieren, was die Evolution in wenigen Generationen, 20 an der Zahl, hervorbringen kann. Die Forscher studierten die Anolis um zu sehen, wie sie gegen die Invasion einer konkurrierenden Spezies reagieren würden. Sie setzten Grüne Anolis auf kleinen Inseln in Florida einer Invasion durch Braune Anolis aus Kuba aus. Beide Arten sind etwa gleich groß und ernähren sich auch in etwa gleich. Doch auch die Forscher waren überrascht, mit welcher unglaublichen Geschwindigkeit die Evolution hier ihre Arbeit verrichtete! Aber lest selbst:

Quelle: https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2014/10/23/competition-drove-these-lizards-to-evolve-big-sticky-feet-in-just-15-years/

(Hier der Artikel in übersetzter Form, allerdings lässt die Übersetzung teils zu wünschen übrig und liest sich seltsam. https://translate.google.at/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2014/10/23/competition-drove-these-lizards-to-evolve-big-sticky-feet-in-just-15-years/&prev=search)

Es gibt noch viele Beispiele für einen durch uns Menschen beobachtbaren Evolutionsprozess. Zu viele, um alle hier aufzuzählen. Wenn also das nächste mal ein Kreationist mit dem nicht haltbaren Argument kommt, man könne Evolution nicht beobachten, sagt ihm einfach: „Anolis carolinensis. Schachmatt, Kreationist.“

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s